Tag der Bahnhofsmission mit buntem Programm


Ein Gottesdienst am Bahnsteig, ein „Wohnzimmer“ in der Bahnhofshalle und jede Menge Informationen für Groß und Klein: Am bundesweiten Tag der Bahnhofsmission am Samstag, 21. April, beteiligen sich auch einige bayerische Hilfseinrichtungen wie in München, Passau oder Aschaffenburg.  „Menschen bewegen. Bahnhofsmission“ lautet das Motto des diesjährigen Aktionstages, an dem die Einrichtungen über ihre Arbeit informieren und ein buntes Programm bieten.

Die Bahnhofsmission in der Landeshauptstadt nutzt den 21. April, um auf die akute Wohnungsnot hinzuweisen. Passend dazu greift sie zwei aktuelle Kampagnen auf: So macht die Caritas mit ihrer Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ deutlich, dass jedermann Anrecht auf einen privaten Schutzraum hat – und das zu bezahlbaren Preisen. Und das Netzwerk Wohnungslosenhilfe sucht derzeit mit seiner Aktion „München: Wohnstadt mit Herz“ soziale Vermieter, die ihre Wohnungen auch an Menschen vermieten, denen es finanziell nicht so gut geht. Das ökumenisch arbeitende Team in der Bahnhofsmission will deshalb auf die schwierigen Lebensumstände von wohnungslosen Menschen in der bayerischen Landeshauptstadt aufmerksam machen, in der derzeit mehr als 9 000 Wohnungslose leben.
Das Programm am 21. April beginnt um 10.00 Uhr mit der Installation eines Zimmers in der Haupthalle des Bahnhofs; Mitarbeitende der Bahnhofsmission spielen dabei die Bewohner und Bewohnerinnen (bis 14.00 Uhr). Von 14.00 bis 17.00 Uhr gibt es dann in den Räumen der Bahnhofsmission bei Kaffee und Kuchen Informationen über die Arbeit.
Während in Aschaffenburg Ehrenamtliche „ihre“ Bahnhofsmission auf einer Aktionsfläche präsentieren, feiert in Passau Caritasvorstand und Diakon Konrad Niederländer gemeinsam mit Pfarrer Michael Hüttner (Pfarrei Ilzstadt/Grubweg) am Bahnsteig 1, gleich neben den Schließfächern, um 10 Uhr einen Gottesdienst. Der Klinikchor sorgt für den musikalischen Rahmen. Danach gibt es auch hier Kaffee und Kuchen.