Bischof Hanke besucht Bahnhofsmission Ingolstadt


Hoher Besuch mit viel Interesse: "Dann erzählen Sie mir doch mal etwas über die Bahnhofsmission", forderte der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke die Mitarbeitenden der Ingolstädter Hilfeeinrichtung kürzlich bei einem Informationsbesuch auf. BM-Chefin Heike Bergmann ließ sich nicht zweimal bitten und ermöglichte dem Bistums-Oberhaupt einen umfassenden Blick hinter die Kulissen. Dabei machte sie auch deutlich, welche herausragende Bedeutung das ehrenamtliche Engagement für die Bahnhofsmission hat, "ohne unsere Freiwilligen könnten wir nicht existieren", so Heike Bergmann. Als "giveaway" für den Bischof gab es dann auch gleich eine Werbe-Postkarte, deren Rückseite die BM-Leiterin mit den wichtigsten Infos über die Arbeit der Hilfeeinrichtung bestückt hatte - quasi als kleine Lektüre zwischendurch. Beeindruckt zeigte sich Bischof Hanke auch vom Engagement außerhalb der ganz "normalen" BM-Arbeit, die ja doch oft ohne viel Aufhebens im Stillen funktioniert. So möchte die Ingolstädter Einrichtung heuer mit einem Foto-Wettbewerb die Arbeit der Bahnhofsmission bekannter machen.
Unser Bild zeigt (von links) die Ehrenamtlichen Karl Jäger, Ursula Müller und Elke Bügel sowie BM-Leiterin Heike Bergmann (hinten) und Bischof Hanke. Foto: Forbes